Selber nähen will gelernt sein! Wir von Naehmaschine.de wollen euch in Zukunft nicht nur mit Nähmaschinentests versorgen, sondern auch kostenlose Nähanleitungen liefern. So könnt ihr gleich loslegen und an eurer neuen Nähmaschine unsere Stücke erproben. Nach und nach liefern wir euch Anleitungen für Taschen, Leggings, Hosen und allem, was man sonst noch so nähen kann. Viel Spaß beim selber nähen!

kulturbeutel-naehen-fertig-2

Kulturbeutel nähen: Nähanleitung Waschbeutel

Schnell genäht, super praktisch und gleichzeitig individuell: ein selbst genähter Kulturbeutel. Wichtig beim Herstellen eines Kulturbeutels ist die Stoffauswahl vorab. Je nachdem, welchen Zweck die Waschtasche erfüllen sollen, gibt es …

Schnittmuster verwenden

Ohne Schnittmuster fällt es vor allem Anfängern schwer, loszulegen. Glücklicherweise sind diese im Internet leicht und oftmals kostenlos zu finden. Zunächst muss es übertragen werden. Dafür verwendet ihr entweder Schnittmusterfolie oder Seidenpapier und zeichnet den Schnitt in passender Größe ab. Achtet hierbei auf die Angaben des Schnittplans, der euch zeigt, welchen Teil des Schnittbogens ihr beachten müsst. Habt ihr das richtige Muster ausgewählt, einfach die Folie auflegen, Linie abzeichnen und ausschneiden. Schon ist das Schnittmuster fertig. Oft muss allerdings eine Nahtzugabe von wenigen Zentimetern bedacht werden. Nicht vergessen!

Die richtigen Materialien

Nähstoffe sämtlicher ArtenWer nähen will, der braucht die richtigen Utensilien. Oder habt ihr schon mal eine Jeans ohne Jeansstoff genäht? Hier geben wir euch einen kurzen Überblick über die verschiedenen Stoffe, die einem Nähenthusiasten zur Verfügung stehen.

Baumwollstoffe

Ein sehr breites Feld an vielseitigen Stoffen, die für allerhand Nähstücke in Frage kommen. Wichtig zu wissen ist aber: Baumwolle ist nicht gleich Baumwolle!

Webware:

Baumwolle im MorgenlichtDas ist ein Baumwollstoff, der in unterschiedlicher Stärke ausgeliefert wird. Er ist nicht-elastisch und wird häufig für Taschen, Loops, Dekorationen, Taschen und vieles mehr gebraucht. Ungenügend ist der Stoff für Mützen, Shirts oder Pullover. Schnittkanten sollten beim Nähen versäubert werden, da sie schnell ausfransen.

Jersey:

Ein sehr bekannter Stoff, der für alles Mögliche verwendet werden kann. Er ist sehr dünn und elastisch, weshalb er überwiegend für T-Shirts, Kleider und Unterwäsche genutzt wird. Im Fachjargon wird noch zwischen Single-Jersey (einseitig) und Double-Jersey (beidseitig) unterschieden.

Sweat:

Wie der Name schon vermuten lässt, wird der Stoff häufig für Sweatshirts oder Jogginghosen verwendet. Es gibt ihn mit angerauhter („Winter-Sweat“) oder unangerauhter Innenseite. Letzterer ist dünner und hält nicht so warm wie der andere.

Cord:

Charakteristisch für diesen Stoff sind die erkennbaren Rippen. Während der Standard Cord 4 bis 5 Rippen besitzt, hat Breitcord weit mehr davon. Feincord hingegen hat bloß etwas breitere als Babycord, der an den extrem schmalen Rippen erkennbar ist. Cord ist ebenfalls vielseitig einsetzbar. So lassen sich Röcke, Hosen, Taschen und Kinderkleidung daraus nähen. Wichtig: Schneidet gegen den Strich zu. Dadurch wirkt die Farbe intensiver.

Verstärkungsstoffe

H200:

NähutensilienDie leichte Einlage eignet sich besonders für Baumwolle und Polyester. Sie geben selbstgenähten Blusen oder Kleidern die nötige Stabilität. Verstärkungsstoffe werden aufgebügelt. Dafür einfach fünf bis sechsmal über die gewünschte Stelle trocken aufbügeln.

H250:

Diese Einlage ist schon etwas stärker als die H200. Sie ist für leichte bis mittelschwere Stoffe gedacht und kann für Bastelarbeiten, Formgürtel oder Formbünde genutzt werden. Aufgetragen wird die H250 genau wie ihr Vorgänger.

H640:

Besonders die Quiltexperten unter euch werden dieses Volumenvlies kennen. Es ist weich und doch dicker als die Vorgänger und ist für Stoffe wie Baumwolle oder Synthetics gedacht. Egal ob Stepparbeiten, Quilts oder Schleifen – in der H640 habt ihr euren Partner gefunden. Zum aufbügeln nehmt ihr ein feuchtes Tuch und drückt es Schritt für Schritt zum Bügeln auf.

H650:

Das H650 unterscheidet sich nicht allzu sehr von seinem direkten Vorgänger. Es verbindet zwei Lagen Stoff, egal ob Baumwolle oder Synthetics. Allerdings ist es beidseitig fixierbar. Es erleichtert euch das selber nähen also erheblich. Die Verarbeitung läuft genauso ab wie bei der H640.

Vliesofix:

Für Bastler und Kreative ist Vliesofix die erste Wahl. Damit könnt ihr nach Herzenslust Applizieren, Reparieren, Basteln und was euch sonst noch so alles einfällt. Das Vliesofix ist ein echter Allrounder und für alle Stoffe geeignet – selbst für Holz, Pappe, Bast oder Leder!

Nähen lernen leicht gemacht

Mit etwas Übung habt ihr den Dreh schnell raus. Nehmt diese Informationen als Basis um euch in eure Nähabenteuer zu stürzen. Und schaut doch regelmäßig auf Naehmaschine.de vorbei. Denn wir updaten unsere Nähanleitungen regelmäßig. Viel Spaß!