Bündchenstoff: Der funktionelle Abschluss deines Kleidungsstücks

Bündchenstoff ist ein stetiger Begleiter in unserem Alltag. Egal ob als verspieltes Bündchen bei Kinderkleidung oder funktionell bei einer Jogginghose – der Stoff ist angenehm zu tragen und hält jede Bewegung stand. Wir erklären dir bei welchen Kleidungsstücken der Bündchenstoff zum Einsatz kommt und was du beim Nähen beachten solltest.

Was ist Bündchenstoff?

Bündchenstoff ist ein sehr dehnbarer und dennoch formstabiler Stoff, welcher überwiegend für Saumabschlüsse von Kleidung verwendet wird. Im Vergleich zu anderen Stoffen wird dieser gestrickt statt gewebt. Daher ist er auch unter den Namen Strickschlauch oder Strickbündchen bekannt. Der Bündchenstoff ist meist als Schlauchware erhältlich.

Strickbündchen gibt es in zwei unterschiedlichen Ausführungen: Feinstrick und Grobstrick.
Während bei Grobstrick das Bündchen fester ist und Rippen zu erkennen sind, ist Feinstrick sehr dünn und fein. Hinsichtlich der Verarbeitung macht es keinen Unterschied, welche Variante man verwendet. Allerdings macht es Sinn den Bündchenstoff auf sein Nähobjekt abzustimmen. Für “robuste” Textilien wie z. B. Winterjacke, Hoddies oder Jogginghose eignet sich Grobstrick besser.

Bündchenstoff Eigenschaften

In der Regel besteht der Stoff aus 95 % Baumwolle und 5 % Elasthan. Dadurch sind die Bündchen nicht nur besonders weich und bequem, sondern auch hochelastisch. Der Elasthan-Anteil sorgt außerdem dafür, dass sich der Stoff wieder in seine ursprüngliche Form zurückzieht und nicht ausleiert.

Darüber hinaus besitzt der Bündchenstoff isolierende und wärmende Eigenschaften: Er schmiegt sich dem Körper an und verhindert somit, dass Luft und Kälte eindringt.

Verwendung von Bündchenstoff

Bündchenstoff wird hauptsächlich für den Saumabschluss von Bekleidung verwendet. Besonders bei Hosen ohne Verschlüsse ist der Stoff beliebt. Das dehnbare Bündchen lässt sich leicht über die Hüfte ziehen, passt sich anschließend dem Körper an und verhindert somit das Rutschen der Hose. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Bündchenstoff vor allem gerne im Bereich Freizeit-, Baby- und Fitnesskleidung eingesetzt.

Aus alt mach neu: Bündchenstoff wird außerdem gerne benutzt, um alte Polster kostengünstig und schnell aufzuhübschen. Da der Stoff als Schlauchware erhältlich ist, kann man ganz einfach die Polster damit überziehen und erhält auch ohne Verschließen der Seiten schöne “neue” Polster ohne viel Aufwand betreiben zu müssen.

Bündchenstoff annähen – darauf musst du achten

Dein Kleidungsstück ist fertig genäht? Dann fehlt jetzt nur noch das Annähen der Bündchen. Da der Stoff sehr elastisch ist, erfordert das Nähen jedoch etwas Übung. Doch keine Panik – wenn du unsere nachfolgenden Tipps beherzigst, wirst du schnell tolle Ergebnisse erzielen!

Bündchenstoff zuschneiden

Zunächst solltest du dir überlegen, wieviel Bündchenstoff du für das fertig genähte Kleidungsstück benötigst. Als Richtwert für die Bündchenlänge kannst du dich an folgende Faustregel orientieren: Umfang des Nähstücks – 20 %

Beispiel: Ärmelumfang 15 cm – 20 % = 12 cm Bündchenlänge

Nachdem du die Länge berechnet hast, solltest du die Höhe des Bündchen bestimmen. Hier gibt es keinen Richtwert. Du kannst die Höhe bestimmen, wie du sie haben möchtest. Beim Zuschneiden solltest du aber auf jeden Fall darauf achten, dass der Stoff währenddessen nicht gedehnt wird.

Tipp: Denke beim Zuschneiden an eine Nahtzugabe von ca. 1 cm.

Bündchenstoff nähen

Bevor es an das eigentliche Nähen geht, solltest du den Bündchenstoff mit dem Teil des Kleidungsstücks, an welchen es angebracht werden soll, zusammenstecken. Dazu eignen sich am besten Klammern.

Beim Nähen sollte der Bündchenstoff grundsätzlich immer etwas gedehnt werden. Achte jedoch darauf, dass wirklich nur der Bündchenstoff und nicht das gesamte Kleidungsstück unter Spannung steht. Um den Bündchenstoff beim Nähen nicht zu verletzen, verwendest du am besten eine abgerundete Jerseynadel. Bei anderen Nadeln besteht die Gefahr, dass kleine Löcher in den Maschen entstehen.

Da es sich beim Bündchen um ein dehnbares Material handelt und dieses auch nach dem Nähen noch elastisch bleiben soll, ist es wichtig mit einem Zick-Zack-Stich zu arbeiten. Mit einem einfachen Geradstich würde die Elastizität des Textils nach dem Nähen verloren gehen. Alternativ kann man eine Overlockmaschine verwenden, da diese bereits mit elastischen Stichen näht.

Wie pflegt man Bündchenstoff?

Die Pflege des Bündchenstoffs ist recht simpel. Da der Stoff an ein Kleidungsstück genäht wird, richtet sich die Pflege nach dem jeweiligen Material des Kleidungsstücks. Der Bündchenstoff ist sehr robust und hält heiße Temperaturen aus.

Material Bündchenstoff online kaufen


Top Zubehör verschiedener Hersteller

  • Bestpreisgarantie
  • Schnelle Lieferung
  • 0% Finanzierung

(Visited 95 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.