Wendetasche nähen: Wendetasche ohne Schnittmuster nähen

Im Zuge der Umweltfreundlichkeit wurden Plastiktüten in den meisten Geschäften abgeschafft. Also unterstützt diese positive Wandlung, indem Ihr eure eigene Einkaufstasche bei euch tragt.
Diese Wendetasche ist nicht nur außerordentlich hübsch, bietet viel Platz und lässt sich klein zusammen falten, sondern sorgt auch noch für Abwechslung deiner Outfits.

wendetasche-naehen-anleitung

Zudem ist die Form der Einkaufstasche sehr stabil und verträgt es auch, einen schweren Einkauf zu transportieren. Anpassungsfähig wie die Wendetasche ist, springt sie auch gerne als tägliche Handtasche ein.

Diese Anleitung zeigt, wie einfach es ist, auch ohne Schnittmuster eine individuelle Tasche herzustellen und sie auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Diese Tasche ist für Nähanfänger bedingt geeignet. Man sollte etwas Näherfahrung mitbringen.

Tipp: Lest euch zuerst die Anleitung durch und startet dann mit eurem Nähprojekt!

Benötigtes Material zum Wendetasche nähen

  • 2 verschiedene Stoffe in den Maßen 1,20 m x 0,56 m*
  • Schere
  • Nähmaschine
  • Maßband
  • Stecknadeln
  • Lineal, Stift und einen Essteller (zum Zeichnen des Schnittmusters)

Material zum Wendetasche nähen online kaufen


Top Zubehör verschiedener Hersteller

  • Bestpreisgarantie
  • Schnelle Lieferung
  • 0% Finanzierung

*Tipp: Passt die Größe an eure Bedürfnisse an! Sollen beispielsweise die Träger länger werden, dann braucht Ihr natürlich auch einen längeren Stoff ( z.B. 1,40 m), um die Tasche locker über die Schulter zu tragen!
Das gilt natürlich auf für die Breite. Die hier gezeigte Tasche ist im Ergebnis etwa 50 cm breit.

Erstellung des Schnittmusters für die Wendetasche

Für ein individuelles Ergebnis erstellt Ihr euer eigenes Schnittmuster. Keine Angst, das ist überhaupt nicht schwer. In diesem Fall wird nur ein Lineal und ein Essteller benötigt, um das Schnittmuster zu erstellen.

Faltet beide Stoffe der Länge nach rechts auf rechts (die schönen Stoffseiten liegen aufeinander). Ihr habt beide Stoffe in 1,20 m Länge und einer Breite von 0,28 cm vor euch liegen.
Faltet die lange Seite des Stoffes in der Mitte, nun liegen euch 0,60 m x 0,28 m vor.

Wie Ihr auf dem Foto sehen könnt, legt Ihr den Essteller auf einen der geschlossenen Teile (im Stoffbruch) des Stoffes, und zwar so, dass eine schöne Rundung entsteht. Das wird später der Eingriff in die Tasche.

Tipp: Schaut euch das fertige Schnittteil auf dem übernächsten Foto an, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie eine Tasche aussehen könnte.

Zeichnet die Rundung nach. Wenn Ihr auf der linken Seite des Stoffes zeichnet, ist das später nicht mehr zu sehen.

Auf dem Foto seht Ihr, wie die Tasche in diesem Beispiel aussieht. Der Teller wurde ebenfalls genutzt, um die unteren Rundungen am Taschenboden zu markieren.

Beachtet, dass Ihr ausreichend lange und breite Träger auf das Schnittmuster übertragt. Die Hälfte der späteren Trägerlänge muss hier berechnet werden und die Tasche wird durch die obere Öffnung am Träger gewendet.

Das Schöne an der Schnittmustererstellung ist, dass Ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen könnt. Macht eckige Kanten oder näht eine Herztasche! Variiert in der Breite der Tasche oder macht sie länger oder kürzer. Dieses Schnittmuster ist euer ganz persönlicher Entwurf.

Tipp: Wenn Ihr unsicher seid, entwerft zunächst eine Tasche auf dem Papier und übertragt sie dann auf den Stoff.

Schneidet eure Tasche aus dem Stoff aus und übertragt diesen Entwurf auf die restlichen drei Stoffteile.

Nähanleitung zum Wendetasche selber nähen

Nun liegen euch zwei Teile für den Außenstoff und zwei Teile für den Innenstoff vor. Näht zunächst die Außentasche rechts auf rechts bis auf Höhe der beginnenden Träger zusammen.
So verfahrt Ihr auch mit der Innentasche.

Beide Taschenteile sind bis auf Höhe der Träger zusammengenäht. Wendet die Innentasche und steckt sie in die Außentasche. Beide schönen Stoffseiten zeigen zueinander.

Achtet darauf, dass beim Zusammennähen die Stoffe gut aufeinander liegen. Fixiert sie mit Stecknadeln.


Nun könnt Ihr die Tasche an den Trägern und am Eingriff ebenfalls vernähen. Nur die beiden oberen Kanten der Träger bleiben offen.

Jetzt wird es ein wenig knifflig, denn die gesamte Tasche muss durch eine Öffnung am Träger gewendet werden.

Tipp: Je breiter die Träger sind, desto leichter fällt euch das Vernähen!


Geschafft! An eurer gesamten Tasche ist nun keine außenliegende Naht zu sehen. Jetzt müsst Ihr nur noch die Trägerteile miteinander verbinden.
Dafür gibt es mehrere Methoden. Für diese Tasche wurden die Trägerteile ineinander geschoben. Das ist zwar etwas tricky, sieht im Endergebnis aber sehr gut aus.

Schiebt also ein Teil des Trägers in den anderen und faltet von dem außenliegenden Stück etwa 1 cm Stoff nach innen. Fixiert die Teile gut mit Stecknadeln.

Näht an dieser Stelle mehrmals hin und her. Das ist wichtig, damit dieser Teil der Wendetasche ausreichend stabil ist, um damit auch etwas Schweres transportieren zu können.

Wenn Ihr so an beiden Trägern verfahren seid, ist eure individuelle Wendetasche fertig. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr alle Nahtkanten noch einmal umnähen, um mehr Stabilität in die beiden Stofflagen zu bekommen.


Viel Vergnügen beim Designen und Nähen eurer persönlichen Wendetasche.

Schaut euch auch unsere vielen kostenlosen Nähanleitungen an!

(Visited 1.317 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.