Pucksack nähen: Kuscheliger Strampelsack für Dein Neugeborenes

pucksack-naehen

Es ist eigentlich völlig egal, wie gut die kleinen Mäuse zugedeckt sind, es dauert keine 15 Minuten und der Rücken, die Beine oder das ganze Baby sind von der Decke freigestrampelt und wieder der Kälte ausgesetzt.

Die Neugeborenen bewegen sich am Anfang zwar noch nicht so viel aber immerhin reicht es um sich selbst wieder aufzudecken. Weil sie ihren Wärmehaushalt noch nicht selbst regulieren können, ist ein Pucksack ein hilfreiches Utensil für einen angenehmen Schlaf.

Ein Pucksack ist z.B. auch ein schönes Geschenk zur Geburt welches sich individuell besticken oder mit einer Namensapplikation verschönern lässt.
Die Nähanleitung erklärt Dir Schritt für Schritt mit vielen Bildern wie Du schnell und einfach ein Schnittmuster erstellst und einen Strampelsack selber nähst.
Die Größe ist für ein Baby von 0 – 6 Monaten ausreichend. Die Anleitung eignet sich sehr gut für Nähanfänger.

Material für einen Pucksack

  • Außen- und Innenstoff (s. Hinweise)
  • Bündchenware
  • Stoffschere / Rollschneider
  • Stecknadeln/Klipse
  • Schneiderkreide/Stift
  • Lineal
  • Nähmaschine / Overlock
  • Nähgarn
  • Nähnadel zum Schließen der Wendeöffnung mit Leiterstich (optional)
  • Papier und Stift

Material zum Pucksack nähen online kaufen


Top Zubehör verschiedener Hersteller

  • Bestpreisgarantie
  • Schnelle Lieferung
  • 0% Finanzierung

Hinweise zu der Nähanleitung des Pucksacks

  • Bei den Schnittteilen ist bereits eine Nahtzugabe von 1 cm enthalten
  • Wenn „rechts auf rechts“ angegeben wird, heißt das, dass beide Stoffteile mit der Motivseite, also der später sichtbaren Seite, übereinander gelegt werden. Gleiches gilt für die Angabe „links auf links“ – nur umgekehrt
  • Als Material für den Pucksack kommt es darauf an, ob es ein Sommer- oder Winterstrampelsack werden soll. Für den Sommer reichen zwei Lagen aus Jersey. Für die kälteren Tage sind Sweat, Flanell, Fleece oder Frottee eine gute Wahl. Achte auf hochwertige Materialien aus 100 % Baumwolle, damit der Stoff die Hitze nicht staut, also atmungsfähig ist.
  • Du kannst den Pucksack mit der Overlockmaschine nähen oder alternativ mit der Nähmaschine. Verwende dann einen dehnbaren Stich, damit die Naht nicht schnell reißt (z.B. ZickZack-Stich, Dreifach-Geradstich)
  • Alle Nähte werden verriegelt, d.h. am Anfang und Ende jeder Naht nähst Du 2-3-mal auf der gleichen Stelle vor und zurück.

Schnittmuster für Pucksack erstellen

pucksack-naehen-schnittmuster
Nimm Dir ein großes Stück Papier (die Rückseite von Geschenkpapier z.B.) oder klebe ein paar DIN A4 Seiten zusammen und zeichne Dir wie auf dem Bild gezeigt das Schnittmuster für den Pucksack auf. Die Maße sind ungefähre Angaben. An der breitesten Stelle sollte der Bogen ca. 22 cm von der Bruchlinie entfernt liegen.

Schneide es anschließend aus und beschrifte es nach Wunsch.

Schnittteile anfertigen

pucksack-naehen-stoffe-zuschneiden
Lege den Innenstoff in Richtung des Fadenlaufs im Bruch links auf links vor dich hin und lege das Schnittmuster genau an die Bruchkante. Zeichne dann mit der Schneiderkreide oder dem von dir bevorzugten Stift das Schnittmuster auf.

Anschließend schneidest Du das erste Schnittteil aus. Genauso verfährst Du mit dem zweiten Teil des Innenstoffs und ebenso mit dem Außenstoff.
Für das Bündchen benötigst Du ein 36 cm langes und 23 cm breites Stoffstück aus der Bündchenware.

Du solltest nun 5 Schnittteile vor Dir liegen haben.
pucksack-naehen-zuschnitte

Tipp: Wenn Du auf dem Außenstoff eine persönliche Stickerei oder eine Applikation anbringen möchtest, solltest Du das vor dem nächsten Schritt tun.

Außen- und Innensack nähen

Lege zunächst die beiden Schnittteile für den Innensack rechts auf rechts passgenau übereinander und stecke alles mit Nadeln zusammen (die obere Kante kannst Du offen lassen). Lasse allerdings Platz für eine ausreichend große Wendeöffnung (gut 10 cm).

pucksack-naehen-innen-rechts-auf-rechts

Nähe nun die Stoffe zusammen. Mit dem Außenstoff verfährst Du danach genauso, allerdings benötigst Du hier keine Wendeöffnung.

pucksack-naehen-aussen-rechts-auf-rechts

Bündchen vorbereiten

Nimm Dir nun die Bündchenware zur Hand und lege sie mit der rechten Seite nach oben vor Dich hin. Falte das Bündchen einmal rechts auf rechts im Bruch mit den kurzen Seiten übereinander. Anschließend nähst Du diese kurzen Seiten zusammen. Hierfür wählst Du am besten einen dreifach Geradstich Deiner Nähmaschine, der hält einiges aus. Die Nahtzugaben kannst Du dann auseinander bügeln.
pucksack-naehen-buendchen-vorbereiten

Jetzt kannst Du das Bündchen zum Schlauch falten indem Du die Nähte innen übereinander legst.

pucksack-naehen-buendchen-falten

Bündchen annähen

Wende den Innensack auf rechts und ziehe das Bündchen über die obere offene Kante, so dass nun drei Lagen Stoff (2x Bündchen und 1x Innnensack) übereinander liegen. Die Naht des Bündchens trifft auf eine Seitennaht des Pucksacks, so stört sie später das Baby in Rücken- oder Bauchlage nicht. Stecke das Bündchen gleichmäßig gedehnt mit Nadeln/Klemmen an den Innensack fest.

pucksack-naehen-buendchen-innensack-annaehen

Nähanfänger heften die Lagen am besten mit einem Steppstich vorsorglich zusammen.

pucksack-naehen-buendchen-aussensack-naht

Jetzt musst Du noch den Außensack anbringen. Dieser wird auch auf rechts gewendet und nun von unten rechts auf rechts über den Innensack mit Bündchen gezogen.

pucksack-naehen-lagen-vernaehen

Die Naht trifft auf die anderen Nähte und dann wird das Bündchen samt Innnensack wieder gleichmäßig gedehnt festgesteckt. Nähe anschließend die Lagen zusammen.

Pucksack fertignähen

Dein Strampelsack sieht im auseinander gezogenem Zustand jetzt so aus:

pucksack-naehen-verbundener-strampelsack-ungewendet

Du musst nun lediglich noch die Wendeöffnung im Innensack schließen.

pucksack-naehen-innensack-schliessen

Das kannst Du mit einem Geradstich und der passenden Garnfarbe an der Nähmaschine erledigen. Wenn Du aber ganz sauber und unsichtbar arbeiten wollt, kannst Du zum Verschließen den Leiterstich verwenden.

Danach steckst Du den Innen- in den Außensack – fertig ist Dein selbst genähter Pucksack. Das Baby wird es freuen, nach Herzenslust behütet und geborgen zu strampeln ohne sich kalte Füßchen zu holen.

(Visited 9 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.