Poncho nähen: Einfache Anleitung für Nähanfänger

ganzer-poncho

Einen Poncho nähen – Pflicht für jeden Nähfan. Denn ein kuschliger Poncho darf in keinem Kleiderschrank fehlen. Er kann zu jeder Jahreszeit getragen werden. Ob im Frühling, wenn die ersten warmen Tage kommen. Oder im Sommer, wenn es am Abend etwas kühler wird. Im Herbst, wenn die bunten Blätter fallen und natürlich mit dickem Kragen im Winter.
Mit unserer Nähanleitung seid ihr für jede Jahreszeit bestens gerüstet!

Ihr braucht nicht einmal ein Schnittmuster dafür! Holt euch einfach etwas Stoff. Am besten eignen sich leichte Woll- oder Strickstoffe – Sweat oder Double face. Diese fallen etwas schöner als Jersey. Eine Alternative wäre, den Jersey doppelt zu vernähen, so habt ihr auch gleich eine hübsche Innenseite.

Die Anleitung für den Poncho eignet sich optimal für Nähanfänger!

Materialien, um den Poncho zu nähen

  • Schere
  • Stecknadeln
  • Maßband
  • Schneiderkreide
  • Stoff eurer Wahl, 1m x 1m
  • Nähmaschine

Material für Poncho nähen online kaufen


Top Zubehör verschiedener Hersteller

  • Bestpreisgarantie
  • Schnelle Lieferung
  • 0% Finanzierung

Nähanleitung: Poncho nähen

Stoff zuschneiden

Für einen Poncho (Erwachsenengröße) benötigt ihr einen Stoff der 1x 1 m groß ist. Am besten lasst ihr euch im Geschäft gleich die Größe eures Lieblingsstoffes abschneiden, dann habt ihr weniger Arbeit.

stoff-ausgebreitet
poncho abgeschnitten

Legt euch den ausgebreiteten Stoff auf den Fußboden oder den Nähtisch. Schlagt eine Ecke diagonal ein, so dass ein Dreieck entsteht. Die offenen Seiten sollten 1 m betragen und genau aufeinander liegen. Steckt euch das entstandene Dreieck mit ein paar Stecknadeln fest. So kann nichts verrutschen.

Schneidet nun mit einer Schere den überstehenden Stoff sauber ab. Diesen Rest legt ihr zur Seite. Falls ihr einen Kragen möchtet, vernäht ihr diesen Rest später.
Euch liegt nun ein Quadrat vor.

poncho-mit-umgelegter-ecke
poncho-mit-maßband-abmessen

Im nächsten Schritt faltet ihr noch einmal Ecke auf Ecke. Die geschlossene Kante liegt wieder auf der geschlossenen Kante. Jetzt brauchen wir noch einen Halsausschnitt für den Poncho. Messt euren Kopfumfang und teilt ihn durch 4. Durchschnittliche Erwachsenengröße dürfte bei ca. 56 cm liegen. (56 cm : 4 = 14 cm).

Schnappt euch das Maßband und messt an der geschlossenen Ecke 14 cm von einer Seite zur anderen Seite. Natürlich könnt ihr den Halsausschnitt auch anpassen. Wer einen engeren Ausschnitt mag, zieht 2 cm ab und wer es locker möchte, gibt noch 2 cm dazu.

ABER: Lieber erst etwas weniger weg schneiden, dann testen und evtl. nachschneiden.

poncho-mit-ausschnitt
poncho-mit-loch

Ein runder Ausschnitt sieht schöner aus und fällt besser. Hier könnt ihr einfach einen Teller zur Hilfe nehmen. Macht euch seitlich bei den 14 cm eine kleine Markierung mit Schneiderkreide. Dann legt ihr den Teller an und zeichnet die Rundung einfach mit Kreide oder Markierstift nach. Einmal aufklappen und schon sieht es nach Poncho aus. Auf jeden Fall einmal überziehen und die Weite vom Halsausschnitt testen.

Passt alles, kann es weiter gehen.

Kragen nähen

Beim Kragen seid ihr jetzt sehr flexibel. Ihr gestaltet euch den Kragen so, wie ihr ihn am kuschligsten findet oder passend zur Jahreszeit. Ihr könnt ein kleines Bündchen oder einen großen Loopkragen einnähen. Die Größe entscheidet ihr. Zuerst müsst ihr die Größe des entstandenen Halsausschnittes genau messen.

Beginnt an einer Stelle und legt das Maßband Stück für Stück um den Ausschnitt.

maßband-am-kragen
Wer ein Bündchen annähen möchte, multipliziert die gemessene Länge mit 0,7. Das Bündchen soll ja nicht labbern, sondern gut am Hals anliegen. Wer einen Loopkragen näht, kann die gemessene Länge so verwenden. Für einen dicken, kuschligen Kragen sollte die Höhe mindestens 40 cm bis 50 cm betragen. Auch hier könnt ihr variieren.

Nehmt euch den abgeschnittenen Rest vom Anfang zur Hand und schneidet euch daraus den Kragen. Das Stück sollte auf jeden Fall reichen, evtl. gegen den Fadenverlauf.
Dies kann bei Strickstoffen oder ähnlichem an dieser Stelle aber vernachlässigt werden.

poncho-kragen
poncho-umgeklappt

Legt den Kragen rechts auf rechts in den Bruch und schließt mit der Nähmaschine (elastischer Stich) oder mit der Overlock die offene Kante. Wendet den Kragen und klappt die eine Hälfte bis zur Mitte runter. Dann sieht es so aus wie auf dem Foto. Die Nähte treffen aufeinander.

Jetzt wird der Kragen an den Poncho genäht.. Das ist wie das Annähen eines Bündchens, nur eben oben am Hals.
poncho-mit-festgestecktem-kragen

Der Poncho liegt mit der rechten Seite vor euch. Steckt den Kragen mit der geschlossenen Kante zuerst über den Ausschnitt. Die offene Kante vom Ausschnitt trifft auf die offenen Kanten vom Loopkragen. Bitte achtet darauf, dass die Naht vom Kragen am besten hinten mittig vom Poncho liegt. Steckt euch nun mit Nadeln oder Wonderclips Poncho und Kragen zusammen. Kontrolliert genau, ob ihr alle 3 Stofflagen eingefasst habt.

Da der Stoff dehnbar ist, könnt ihr Ungenauigkeiten leicht durch sanftes Dehnen ausgleichen.

poncho-untere-kante
poncho-saum

Ihr seid fast fertig.
Die unteren Kanten sind offen und da der Stoff nicht ausfranst, muss auch kein Saum genäht werden. Der Stoff fällt ohne Saum natürlich locker und leichter. Wer möchte, kann natürlich gerne 3 cm noch nach innen umnähen und mit einem hübschen Zierstich den Saum nähen.

Oder habt ihr vielleicht eine passende Wolle? Dann bastelt euch kleine Pompons und bringt sie an den 4 Ecken an. Auch eine hübsche Stickerei oder Applikation kann noch auf den Poncho angebracht werden.

poncho-oberhalb
Der Poncho ist in 30 min genäht und macht Lust auf weitere Variationen!

Ganzer Poncho von vorne
Ganzer Poncho von links fotografiert

Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg beim Poncho nähen!

Schaut euch auch unsere vielen kostenlose Nähanleitungen an!

(Visited 7.790 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.