Patchworkdecke nähen: Nähanleitung für eine Patchworkdecke

patchworkdecke-naehen

Eine selbstgenähte Patchworkdecke eignet sich sehr gut als hübscher Bettüberwurf, kuschelige Sofadecke oder als individuelles Geschenk zur Geburt.

Es ist zwar ein etwas aufwändigeres Nähprojekt, das ein bisschen Zeit in Anspruch nimmt, aber auf keinen Fall zu schwierig für Nähanfänger.

Am Ende werdet ihr mit einem wunderschönen langlebigen Ergebnis belohnt.

Hinweise zur Patchworkdecke

  • Die Anleitung zeigt euch, wie ihr aus einfachen Quadraten eine etwa 1,30 x 170m große Patchworkdecke näht
  • alle Angaben enthalten bereits 1cm Nahtzugabe
  • als Material für die einzelnen Quadrate eignen sich feste Baumwollstoffe (Webware) mit gutem Stand, dehnbare Stoffe sind ungeeignet
  • alle Nähte werden gesichert, d.h. ihr näht am Anfang und Ende jeder Naht 2-3 mal auf der gleichen Stelle vor und zurück
  • wenn „rechts auf rechts“ angegeben wird heißt das, dass beide Stoffteile mit der Motivseite, also der später sichtbaren Seite, übereinander gelegt werden

Benötigte Materialien zum Patchworkdecke nähen

Materialliste

  • eine Fleecedecke als Unterseite in der Größe 130cm x 170cm
  • 4 verschiedene Baumwollstoffe zu je 60cm x 120cm
  • 6m Schrägband

Materialien für die Patworkdecke

  • Nähmaschine
  • Nähgarn
  • Stecknadeln
  • Lineal
  • Schneidunterlage
  • Rollschneider
  • Schere
  • Bügeleisen und Bügelbrett

Material zum Patchworkdecke nähen online kaufen


Top Zubehör verschiedener Hersteller

  • Bestpreisgarantie
  • Schnelle Lieferung
  • 0% Finanzierung

Patchworkdecke nähen Anleitung

Schritt 1: Quadrate zuschneiden

Zuerst müsst ihr von jedem der vier Baumwollstoffe jeweils 30 Quadrate im Format 15cm x 15cm zuschneiden. Am schnellsten geht das mit einem Rollschneider und einem Patchworklineal in der passenden Breite.

Schritt 2: Muster bestimmen

Nun benötigt ihr etwas Platz um eure Quadrate so auszulegen, wie sie später zusammengesetzt werden sollen. Bei der Wahl des Musters sind euch da keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass ihr horizontal 13 Quadrate nebeneinander legt und vertikal 9.

Tipps:

  • am besten fotografiert ihr das fertige Muster einmal ab, dann könnt ihr jederzeit überprüfen, ob ihr die richtigen Schnittteile zusammensetzt
  • wenn ihr eure Stoffquadrate nicht am Boden liegen lassen wollt/könnt, legt sie der Reihe nach (das ganz linke Quadrat liegt unten) zu Stapeln (á 13 Quadrate) zusammen und markiert sie mit einem Zettel

Schritt 3: Quadrate zusammennähen

Jetzt fangt ihr mit dem Zusammennähen der obersten Reihe an. Legt dafür immer das rechts liegende Quadrat auf das links liegende Quadrat rechts auf rechts aufeinander und näht es an der rechten Seite mit 1cm Nahtzugabe zusammen.

Anschließend bügelt ihr auf der Rückseite die Nahtzugaben auseinander.

Genauso verfahrt ihr dann auch bei den anderen 8 Reihen.

Danach könnt ihr alle Teile nochmal in der richtigen Reihenfolge auslegen, damit ihr mit dem Muster nicht durcheinander kommt.

Schritt 4: Reihen zusammennähen

Im nächsten Schritt setzt ihr die einzelnen Reihen jeweils an der horizontalen Längskante zusammen.
Schlagt dafür zuerst Reihe 2 mit der rechten Stoffseite nach oben auf Reihe 1 um und steckt sie an der Nahtkante mit Stecknadeln fest.

Achtet darauf, dass die Nähte immer genau übereinanderliegen sonst wird das Muster unsauber und die Decke schief.

Näht nun Reihe 2 horizontal an Reihe 1.

Genauso verfahrt ihr dann auch mit den restlichen Reihen und bügelt im Anschluss wieder die Nahtzugaben auf der Rückseite auseinander.

Schritt 5: Decken verbinden

Um die Decken miteinander zu verbinden legt ihr die Fleecedecke mit der rechten Stoffseite nach unten auf den Boden und darauf euer gepatchtes Deckenoberteil mit der schönen Stoffseite nach oben (beide Decken liegen nun links auf links übereinander). Sollte etwas Stoff überstehen ist das nicht so schlimm und kann später korrigiert werden.

Nun steckt ihr von der Mitte der Decke ausgehend rundherum beide Stofflagen mit Stecknadeln zusammen. Streicht zwischendurch immer wieder die beiden Lagen schön glatt damit sich keine Falten bilden.

Näht nun beide Decken rundherum knappkantig zusammen. Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr den eventuell überschüssigen Stoff wegschneiden.

Damit die Patchworkdecke einen guten Stand erhält und die beiden Stofflagen besser miteinander verbunden sind, näht ihr nun noch ein paar weitere Nähte durch beide Stofflagen. Dabei könnt ihr euch aussuchen, ob ihr z.B. im Nahtschatten der Quadrate näht, parallel zum Nahtschatten oder einfach kreuz und quer über die Decke.

Danach könnt ihr die Stecknadeln wieder entfernen.

Schritt 6: Patchworkdecke mit Schrägband einfassen

Zum Schluss wird die Decke noch mit Schrägband eingefasst, damit die Ränder nicht ausfransen und hübsch eingefasst sind. Dabei könnt ihr selbst hergestelltes oder gekauftes Schrägband verwenden. Es sollte nur nicht zu schmal sein.
Fangt irgendwo mittig an einer Seitenkante der Decke an und steckt das Schrägband mit ein paar Nadeln rechts auf rechts Kante auf Kante fest. Fangt mit dem Feststeppen des Schrägbandes nach ca. 10 cm an. Vergesst nicht, die Naht zu sichern und näht immer genau in der Faltlinie entlang.

Bevor ihr zur ersten Ecke kommt, markiert euch mit einer Nadel die Stelle, an der ihr aufhören müsst zu nähen. Der Abstand vom Nahtende bis zur Ecke muss genauso groß sein wie der Abstand von der Naht zum Stoffrand (das ist Abhängig von der Breite eures Schrägbandes).

Näht bis zur Markierung, sichert die Naht und nehmt die Decke unter der Nähmaschine hervor.
Faltet nun das Schrägband so nach rechts, dass eine Diagonale an der Ecke entsteht.

Dann faltet ihr das Schrägband wieder nach links zurück, dabei bleibt die Diagonale aber gefaltet. Der Stoffbruch schließt nun rechts mit dem Stoffrand ab und das Schrägband mit der unteren Kante.

Steckt die untere Seite mit ein paar Stecknadeln fest und legt die Decke wieder unter die Nähmaschine. Ihr fangt nun genau an der Kante an zu nähen, also da wo das Schrägband im Bruch liegt. Nicht vergessen, die Naht zu sichern. Verfahrt bei den übrigen Ecken genauso.

Wenn ihr euch dem Anfang des Schrägbands nähert stoppt eure Nähmaschine kurz. Die beiden Enden des Schrägbands sollen sich etwas überlappen. Dabei muss das untere Ende an der Oberseite etwa 1cm eingeschlagen werden, damit es später nicht ausfranst.

Näht dann über die Enden bis sich die Nähte treffen.

Im letzten Schritt wird das Schrägband über die Deckenkante geklappt, festgesteckt und knappkantig abgesteppt. Auch an den Ecken legt ihr das Schrägband einfach um und faltet es auf Rückseite übereinander.

Überprüft auf der Rückseite der Decke, ob das Schrägband überall angenäht ist. Falls nicht, korrigiert noch einmal mit ein paar zusätzlichen Nähten.
Fertig ist eure selbst genähte Patchworkdecke.

Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg beim Patchworkdecke nähen!

Schaut euch auch unsere vielen kostenlosen Nähanleitungen an!

(Visited 916 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.