Adventskalender nähen: DIY – Adventskalendersäckchen selber machen

Adventskalender bereiten seit Jahrzehnten nicht nur Kinder in der Vorweihnachtszeit auf das bevorstehende Fest vor. Auch Erwachsene freuen sich ab dem 1. Dezember jeden Tag auf eine kleine Überraschung.

Der hier gezeigte genähte Adventskalender ist vielfältig wandelbar und jedes Jahr wieder einzusetzen. Zudem ist er eine schöne weihnachtliche Dekoration und findet garantiert einen passenden Platz.

Für Kinder sollte ein kindlicher weihnachtlicher Stoff verwendet werden, für Erwachsene gilt: was gefällt, ist absolut richtig!

Benötigte Materialien zum Adventskalender nähen

adventskalender-naehen
  • Stoff nach Wahl (1,50 m x 35 cm)
  • Band nach Wahl (hier naturfarbener Bindfaden)
  • kleine Dekoklammern (24 Stck.)
  • Geschenkanhänger (hier aus naturfarbener Pappe)
  • einen Dekotannenbaum (DIY folgend)
  • oder einfach einen stabilen Bindfaden
  • Nähmaschine, Nähgarn, Schere, Bandmaß

Material zum Adventskalender nähen online kaufen


Top Zubehör verschiedener Hersteller

  • Bestpreisgarantie
  • Schnelle Lieferung
  • 0% Finanzierung

Nähanleitung Adventskalender nähen

Die Stoffmenge hängt natürlich von der gewünschten Größe eurer Beutel ab. Ihr könnt sie sowohl größer, als auch kleiner nähen.

Am besten, ihr lest euch erst einmal die komplette Anleitung durch und entscheidet euch dann für eure Vorgehensweise.

Diesen Dekotannenbaum könnt ihr schnell nachbasteln. Entweder ihr nutzt Äste von Gartenbäumen oder wenn nicht vorhanden, dann gibt es in jedem Baumarkt dünne Bambusstäbe, die sich auch hervorragend eignen.

Sägt die Stücke so zu, dass sich beim Zusammenbinden mit Seil (Bindfaden, Zierband etc.) eine Tannenbaumform ergibt.

Die einzelnen Stäbe einfach mit Band und Knoten verbinden und schon ist der dekorative Baum fertig.

Die Geschenkanhänger beschreibt ihr mit den Zahlen 1 bis 24. Schon hier kann man sich kreativ austoben: Glitzerstift verwenden, die Ziffern lettern oder auch kleine Symbole oder andere Verzierungen dazu zeichnen.

An jedem Anhänger bindet ihr – wie gezeigt – einen Bindfaden (Länge: etwa 25 cm).
Die Anhänger erst einmal zur Seite legen, sie kommen später erst zum Einsatz.

Anmerkung:
Es hat sich als praktisch erwiesen, die Nummern nicht direkt auf den Beuteln zu befestigen, falls diese einmal gewaschen werden sollen. Verwendet ihr für die Beutel Materialien, die nicht gewaschen werden sollen (wie beschichtete Baumwolle, Kunstleder etc.), dann könnt ihr die Nummern natürlich auch auf den Beuteln festkleben.

Kindern macht es allerdings auch Spaß, die Nummern zu drehen und die entsprechende Überraschung zu suchen.

Die kleinen Beutel könnt ihr im Grunde nähen, wie ihr es mögt oder es bereits von anderen Projekten gewohnt seid. Hier wird eine Methode gezeigt, die ein schnelles Nähen der 24 Beutel garantiert.

Schneidet den langen Stoffstreifen von 1,50 m in drei Teile, so lässt er sich besser in den nächsten Schritten handhaben. Nun habt ihr 3mal ein Stoffstück in der Grösse von 50 x 35 cm. An jeder Längsseite faltet ihr den Stoff zweimal nach innen (etwa jeweils 1 cm), um so einen sauberen Saum zu bekommen.

Näht den Saum und bügelt die Stoffkanten glatt.

Den an den Längsseiten gesäumten Stoff faltet ihr bitte zunächst in der Hälfte, dann wieder zur Hälte und ein letztes Mal zur Hälfte und bügelt ihn. Auf dem Foto seht ihr das Resultat. An den gebügelten Falten schneidet ihr entlang und erhaltet so 4 gleichgroße Stoffstücke. Das macht ihr mit allen 3 großen Stücken.
Wenn ihr alle durchgeschnitten habt, erhaltet ihr 24 einzelne Stoffstücke.

Nun legt ein Stoffstück rechts auf rechts (die schönen Stoffseiten) aufeinander und näht sie an der rechten und linken Seite zusammen. Wichtig ist es hierbei darauf zu achten, dass ihr am Anfang und am Ende die Naht ordentlich verriegelt (hin- und zurück nähen), damit keine Naht die Chance hat, sich wieder zu öffnen.

Verwendet für die Naht am besten einen engen Zickzackstich, so sind die kleinen Stoffbeutel gleich von innen versäubert. Oder aber ihr setzt eine eventuell vorhandene Overlockmaschine ein.

Näht so alle 24 Beutel zusammen.

Jetzt benötigt ihr eure Anhänger und kleine Dekoklammern. Die Klammern könntet ihr auch weglassen und den Beutel später einfach anknoten. Aber mit Klammern entsteht ein schönes Gesamtbild und die Beutel können von kleinen Kindern leichter von der Stange genommen werden.

Steckt die kleine Süßigkeit oder andere Dinge in den Beutel. Nun nehmt ihr die Anhänger und knotet die daran befetigte Schnur um den oberen Beutelrand.

Das übrig gebliebene Band könnt ihr mit der Klammer am Holz des Dekotannenbaumes befestigen (oder festknoten).

Die mit den Zahlen versehenen Beutel könnt ihr entweder nummerisch am Baum befestigen oder unsortiert anbringen. Das ist eine reine Geschmackssache.


Als Alternative zu dem dekorativen Tannenbaum aus Ästen oder Bambusstäben könnt ihr natürlich auch andere Materialien verwenden, um die Beutel schön aufzuhängen … einige Beispiele:

  • eine lange Schnur aus Naturgarn und die Beutel daran befestigen
  • nehmt eine große Leinwand, bemalt sie mit weihnachtlichen Motiven und bringt die Beutel darauf an. Dabei kommen einfarbige Stoffbeutel besonders schön zur Geltung.
  • ebenfalls sehr dekorativ ist eine mit Kreidefarben bemalte Holzleiste oder ein bearbeitetes Brett, um die Beutel an kleinen Haken daran zu befestigen.

Das sind nur einige Beispiele, denn es gibt unendliche Möglichkeiten, einen genähten Adventskalender herzustellen. Lasst eurer Fantasie freien Lauf.

Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg beim Adventskalender nähen!

Schaut euch auch unsere vielen kostenlosen Nähanleitungen an!

(Visited 614 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.