Puppe nähen: Mit einfacher Anleitung putzige Spielgefährtin erstellen


Eine Puppe zum Kuscheln und Spielen – selten findet man eine, die nicht überteuert ist, komisch aussieht, chemisch riecht oder “Plastik” schreit.
Also warum nicht eine selber machen?
Ob Geschenk oder Deko – dieses Püppchen hast du mit unserer einfachen Anleitung und Schnittmuster schnell genäht!

Benötigtes Material um eine Puppe zu nähen

  • 2x 35 x 35 cm hautfarbener / beiger Jersey
  • Wolle in der gewünschten Haarfarbe (hier: weiß)
  • Schwarzes Garn für die Augen
  • Rotes Garn für den Mund
  • Weißes Garn zum Befestigen der Haare
  • Material zum Ausstopfen (Stoff, Watte, etc.)
  • Rouge oder rosa Farbe für Wangen
  • Nähmaschine
  • Nadel
  • Stoffschere
  • Stecknadeln
  • Papierschere
  • Papier für Schablone oder Schnittmuster
  • Stift
  • Tesa

Material zum Puppe nähen online kaufen


Top Zubehör verschiedener Hersteller

  • Bestpreisgarantie
  • Schnelle Lieferung
  • 0% Finanzierung

Schablone erstellen oder Schnittmuster verwenden

Zeichne dir zunächst auf ein Blatt Papier den Umriss des Oberkörpers zusammen mit dem Kopf, der Arme und der Beine auf.
Die Beine sind im Verhältnis zum Körper sehr lang, die Arme gehen von den „Schultern“ bis zum Ende des Oberkörpers.
Der Kopf gleicht der Form einer Glühbirne und ist oben fast gerade abgeschnitten.
Zeichne nun jeweils im Abstand von 1 cm um die Silhouetten herum.
Das ist die Nahtzugabe.
Natürlich kannst du auch einfach unser Schnittmuster verwenden.

Schnittmuster auf den Stoff übertragen und zuschneiden

Drucke das Schnittmuster und schneide dieses oder deine eigenen Schablonen aus und übertrage sie auf den hautfarbenen bzw. beigen Stoff.

Tipp: Möchtest du die Linie der Nahtzugabe des Schnittmusters als Orientierung nutzen, drucke das PDF zweimal aus und schneide jeweils die Stücke einmal mit Nahtzugabe und einmal ohne Nahtzugabe aus. So kannst du diese Linie auf den Stoff übertragen.

Übertrage 2x den Körper, 4x den Arm und 4x das Bein auf den beigen Stoff.
Schneide die Stücke aus.

Zuschnitte vernähen

Lege die Zuschnitte jeweils rechts auf rechts (schöne Seite auf schöne Seite) aufeinander.
Stecke sie mit Stecknadeln aneinander fest.
Du solltest 5 Stücke vor dir liegen haben: Körper, zwei Arme und zwei Beine.

Nähe sie mit der Nähmaschine zusammen, lasse dabei aber die untere Linie offen.
Durch diese stopfst du im nächsten Schritt die Stücke aus.

Puppenkörper, Arme und Beine ausstopfen

Drehe nun die Puppenteile auf rechts.

Nimm dann dein Füllmaterial zur Hand und stopfe die Stücke gründlich aus. Forme zwischendurch immer mal mit Drücken und Schieben die Teile zurecht.

puppe-naehen-ausstopfen

Tipp: Arme, Beine und der Hals sind nur schwer zu befüllen? Nimm dir einen Bleistift zur Hand, mit dem du das Füllmaterial vorsichtig nachschiebst.

puppe-naehen-ausgestopft

Korpus mit Gliedmaßen vernähen

Stülpe nun das untere Stoffende des Körpers rundherum entlang der noch sichtbaren Nahtzugabe nach innen um. Stecke die Beine in den Körper und sichere alles mit Stecknadeln.

puppe-naehen-gliedmaße-vernaehen

Nähe mit der Nähmaschine über das Ende und verbinde so Beine mit Korpus.
Nähe händisch mit Nadel und Faden die Arme rechts und links vom Körper fest.

puppe-naehen-gliedmaße-vernaeht

Puppenhaare aus Wolle anfertigen

Lege den Puppenkörper beiseite und schnapp dir das Wollknäuel.
Schneide die Wolle in lange Schnüre. Die Hälfte der Länge dieser Schnüre entspricht der späteren Haarlänge.
Lege nun einen langen Tesastreifen mit der klebenden Seite nach oben vor dich hin.
Die Länge des Tesastreifen sollte ungefähr dem Umfang der Haarlinie (bzw. Kopfumfang) deiner Puppe entsprechen (lieber etwas länger).
Klebe nun die Schnüre mittig horizontal auf den Teststreifen, bis dieser vollständig beklebt ist.

puppe-naehen-wolle-haare-tesa

Klebe nun einen genauso langen Tesastreifen über den mit den Schnüren beklebten.
Drücke das Konstrukt sehr gut fest.
Nähe jetzt entlang dieses Tesastreifens mit deiner Nähmaschine rauf und runter.
Bist du sicher, dass alles gut zusammenhält, entferne vorsichtig den Tesastreifen. Dieser sollte von der Nähmaschine schon halbwegs vorperforiert sein.

puppe-naehen-wolle-haare

Lege das Haar nun “halb auf halb”.
Nähe mit Nadel und Faden entlang dieser Linie das Haar in einem natürlichen Kranz um den Kopf herum fest.
Beginne am Nacken. Hast du einmal rundherum genäht, kannst du das Haar nach hinten werfen.

puppe-naehen-haare

Jetzt sind deine Haarstyling-Fähigkeiten gefragt – entscheide dich für Dutt, Pferdeschwanz oder geflochtene Zöpfe.
Wenn du möchtest, kannst du das “Haupthaar” auch noch stellenweise am Kopf festnähen.

Augen & Mund aufsticken sowie Rouge auftragen

Sticke nun mit dem Garn Augen und Mund auf.

Nimm für die rosigen Wangen etwas Rouge oder Lidschatten auf und klopfe den Großteil ab.
Trage nun vorsichtig in einer runden Bewegung etwas davon auf die Wangen auf.

Experimentiere zunächst auf einem Stück Teststoff mit der Wirkung.
So haben kleinere Bäckchen oder dezent aufgetragenes Rouge einen ganz anderen Effekt als das jeweilige Pendant.

puppe-naehen-augen-mund-rouge

Die Puppe ist fertig!
Wie du siehst, haben wir sie mit Kleid und Täschchen ausgestattet.

puppe-naehen-fertiggestellt

Jetzt kannst du kreativ werden und nach und nach Püppi mit Kleidern und Accessoires ausstatten!

(Visited 202 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.